Home   |   Blog   |   Über

Bist du bereit in dich und deine Fähigkeiten zu investieren?

Das ist mein aktuelles Kursangebot:

1


Schreibgewohnheit

Mach Schreiben so selbstverständlich, wie Zähneputzen (selbst, wenn du glaubst, keine Zeit zu haben)


Lerne Schritt-für-Schritt, wie du eine Schreibgewohnheit kreierst, die dir nicht nur bleibt, sondern auch zu dir passt.

2


Scrivener einfach lernen

DER deutschsprachige Scrivener Videokurs (für Mac & Windows)


Betrete eine neue Welt der Möglichkeiten, wenn es darum geht, Scrivener bis an die Grenzen des Machbaren auszureizen - selbst falls du beim ersten Öffnen des Programms fast Schnappatmung bekommen hast.


3


DIE 3-FLIEGEN-METHODE

Der Unterschied zwischen 3 Kursverkäufen im Monat und 3 Verkäufen täglich, lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Marktrecherche.


Was, wenn sich deine Zielgruppe bei dir bewirbt, um dir zu sagen, was sie von dir will, dann deine Kursinhalte auf Herz und Nieren testet und anschliessend sogar ein Testimonial für deine Verkaufsseite schreibt? (Und das alles in einem halbautomatisierten Prozess, damit du dich auch noch um andere Dinge kümmern kannst.)

Kundenstimmen

Über "SchreibGewohnheit"

profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic

Ich habe tatsächlich meine Schreibblockade überwunden und einfach geschrieben - Wahnsinn!

Ich durfte SchreibGewohnheit testen, bevor der Kurs in den Verkauf ging. Der Kurs von Gian hat meine Erwartungen alle erfüllt und die meisten übertroffen. Er ist genau so, wie ich Kurse mag: dicht gepackt mit Informationen, immer auf den Punkt gebracht, sofort anwendbar und nutzbringend. Ich glaube, wie gut der Kurs war, kann ich am besten dadurch beschreiben, dass er mich derart motiviert hat, dass ich vor lauter Schreiben das Stichdatum für die Rezension vergessen habe! Ich habe tatsächlich meine Schreibblockade überwunden und einfach geschrieben - Wahnsinn! Danke, Gian!

Karin Athanasiou - Coach

Ich bin sehr glücklich, diesen Kurs gemacht zu haben. Ein Schalter wurde in mir umgelegt.

Dies muss ich sofort los werden: Ich bin sehr glücklich, diesen Kurs gemacht zu haben. Ein Schalter wurde in mir umgelegt.
Ich betreibe einen Reiseblog seit dem April 2017. Nach sehr viel Mühen habe ich meine Seite aufgebaut und zunächst klappte es mit der Veröffentlichung von Blogbeiträgen sehr gut. Ich war sehr motiviert und schrieb, wenn ich Zeit hatte. Die anfängliche Euphorie half mir dabei. Mit der Zeit wurde es aber immer schleppender. Es kamen immer wieder vermeintlich wichtigere Dinge dazwischen. Je länger die Abstände der Beitragsveröffentlichungen wurden, umso weniger Lust hatte ich meinen Blog überhaupt anzusehen. Ich war frustriert, wieder gescheitert, obwohl es mir soviel Spaß gemacht hatte. Einen Plan gab es bei mir nicht. Natürlich hatte ich darüber gelesen, dass es doch wichtig wäre. Ebenfalls über die Entwicklung von Schreibgewohnheiten hatte ich was gelesen. Es kam aber nicht bei mir an. Mein „ Plan“ war, dass ich so einigermaßen wusste, worüber ich schreibe und dass der Beitrag eben fertig werden würde, wenn er fertig wird. Als Mutter von 3 Kindern war ich der Meinung mir meine Zeit nicht einteilen zu können.
Jetzt zum Kurs, und warum ich so dankbar bin.
Ich habe begriffen, dass ohne Plan nichts läuft, und was mich sehr beruhigt hat, dieser muss nicht bis ins Unendliche ausarten.
Ich weiß jetzt genau, wie ich eine Schreibgewohnheit entwickeln kann und vor allem warum. Durch die konkreten Anleitungen fühle ich mich an die Hand genommen. Es sind sehr konkrete Anleitungen, die ich aber an meine eigenen Lebenssituationen sehr gut anpassen kann.
Durch anschauliche Beispiele (viele aus eigener Erfahrung) und praktischen Tipps und Tricks ist der Kurs sehr lebendig und überzeugend. Wir sollen uns ja nicht berieseln lassen, ich fand ihn aber auch unterhaltsam. Die Vortragsweise von Gian sehr erfrischend und motivierend. Er ist authentisch, weil man schnell merkt, dass er weiß, wovon er spricht. Eigene Probleme geschildert (die ich genauso kannte) die er ja nachweislich gemeistert hat. Authentisch eben, das schafft von ganz alleine Vertrauen und ich bin mir nach dem Kurs sicher, was er geschafft hat, kann ich mit seinen Tipps auch schaffen.
Das Verblüffendste für mich war, ich bin sofort ins Handeln gekommen. Ich habe meinen Vertrag mit mir selbst unterschrieben, mein Schreibplatz ist eingerichtet... und noch vieles mehr. (Will ja hier nicht alles verraten)
Sehr gelungen finde ich den Wort-Tracker, um meinen Schreibfortschritt schnell im Blick zu haben. Dieses Tool ist für mich Gold wert.
Tipps zu anderen Tools sind sehr übersichtlich, was ich sehr gut fand. Nur das, was man wirklich braucht, wird vorgestellt. Das macht das Ganze sehr übersichtlich und einfach.
In diesem Kurs geht es zwar um Schreibgewohnheiten, hat aber für mich den zusätzlichen Gewinn, mit dem was ich hier gelernt habe auch noch andere lohnende Gewohnheiten zu entwickeln.
Vielen, vielen Dank dafür!

Nancy Feja - Reisebloggerin

Der Kurs hat mir im Gesamten sehr gut gefallen und ich denke mir er kann sehr hilfreich sein.

Schreibgewohnheit - eine Gewohnheit, etwas was man einfach tut, ohne dass man es muss.. Einfach weil man es will.
Doch genau das ist das Problem - bei Dingen, die nicht „lebensnotwendig“ sind, muss man erst den sogenannten inneren Schweinehund überwinden. Sobald etwas jedoch Begeisterung auslöst, ist dies viel einfacher.
Ich war gespannt was ich lerne damit ich meine Schreibgewohnheit herstellen oder verbessern kann. Ein Teil des vermittelten Stoffes habe ich bereit gekannt, wurde aber durch den Kurs wieder in Erinnerung gerufen - beziehungsweise verstärkt.
Dann habe ich wieder Neues kennengelernt - vor allem das Thema "Auslösereiz und Belohnung".

Vanessa Grand

Gian zeigt in seinem Kurs ein System, dass es einem einfach macht einen regelmässigen Schreibprozess zu etablieren.

Mein Problem war lange Zeit einen regelmäßigen Schreibprozess bei meinen Projekten egal ob Blog, Kurserstellung oder Büchern zu etablieren. Es gibt immer Dinge, die einem wichtiger erscheinen, als das aktuelle Schreibvorhaben. Der entstehende Frust über das nicht vorankommen, macht das Vorhaben nicht einfacher.

Gian zeigt in seinem Kurs ein System, dass es einem einfach macht einen regelmässigen Schreibprozess zu etablieren. Viele meiner typischen Ausreden und Probleme wurden im Kurs angesprochen und mit einem System diese zu lösen ergänzt.

Viele Prinzipien sind vielleicht schon bekannt. Aber die gekonnte Zusammenführung mit dem Thema Schreiben und das Gesamtsystem machen es aus, dass man am Ende ein System hat, dass es einem einfach macht wirklich regelmäßig an seinen Schreibprojekten zu arbeiten und was voran zu bringen.

Schon die ersten Ideen und Schritte konsequent umgesetzt haben einen deutlichen Fortschritt in meiner Schreibroutine gebracht. Jetzt ist auch die Lust wieder größer und noch mehr Motivation vorhanden meinen Schreibprozess weiter zu verbessern.

Andreas Stocker - Unternehmer

Gian kennt die Schwächen von „uns Schreiberlingen“ und nimmt einen humorvoll an die Hand, sodass man am Ende gar nicht anders kann, als das, war er einem beigebracht hat, auch umzusetzen.

Schreiben gehört zu meinem Job dazu. Regelmäßige Blogartikel und Artikel für andere Webseiten stehen bei mir auf dem Plan, sie „müssen“ geschrieben werden …. und ja, ich schreibe sie auch, weil ich sehr gerne schreibe! Doch leider passiert es mir immer wieder, dass ich meine Artikel erst kurz vor der Veröffentlichungs-Deadline anpacke. Das klappt zwar immer, ist aber nicht gerade entspannend, weil sich so dann doch wieder vieles aufs Wochenende konzentriert. Eine regelmäßige Schreibroutine zu haben, wäre also sehr hilfreich für mich, allerdings ist es mir bislang nie gelungen, die auch wirklich zu installieren. Da kam der Kurs von Gian gerade Recht! Nicht nur, dass er einem den Zahn mit „äh, ich hab jetzt grade keine Zeit“ zieht, in seinem Kurs wird einem eine praktische und gut umsetzbare Anleitung an die Hand gegeben, wie man mit dem guten Vorsatz „ich will regelmäßig schreiben“ auch wirklich ernst macht. Gian kennt die Schwächen von „uns Schreiberlingen“ und nimmt einen humorvoll an die Hand, sodass man am Ende gar nicht anders kann, als das, war er einem beigebracht hat, auch umzusetzen.

Sylvia Grotsch

Ich kann diesen allen empfehlen, die bereit sind, ihre Ziele zu erreichen

Ich habe den Kurs SchreibGewohnheit von Gian Camichel erworben, weil ich endlich meinen Kindheitstraum vom eigenen Buch erfüllen möchte.

Der Kurs von Gian ist klar strukturiert und motiviert sehr, alle seine Tipps zu befolgen. Gian versteht es, dich dort anzuholen, wo du gerade stehst (oder anstehst) um deine Schreibroutine zu verbessern. Gian gibt viele hilfreiche Inputs, wie du Schreibblockaden aufdeckst, resp. gar nicht erst entstehen lässt.

Ich kann diesen allen empfehlen, die bereit sind, ihre Ziele zu erreichen: Weil, nur Taten bringen Erfolg.

Cristina Mascolo

Der Kurs war sehr motivierend und hat mir geholfen, meine Arbeit zu professionalisieren.

Wie gelingt es mir, mein Buchprojekt in die Realität umzusetzen? Eine Routine musste her, aber wie?
Diese Fragen beschäftigte mich, als ich den Kurs SchreibGewohnheit von Gian Camichel entdeckte.
Mit hilfreichen Tipps, z. B. wie ich meinen besten Schreibort finde und wie ich mich bei einem mentalen Durchhänger wieder auffrischen kann, konnte ich meine Arbeitsweise überprüfen und verbessern.
Schöne Tools, wie der Wort-Tracker, helfen mir jetzt, das tägliche Wortziel nicht aus dem Auge zu verlieren.
Der Kurs war sehr motivierend und hat mir geholfen, meine Arbeit zu professionalisieren.
Ich bin mir sicher, dass ich es jetzt auch schaffe, von meiner Idee bald ein fertiges Ergebnis zu präsentieren.
Das Beste ist, man kann diesen Kurs auch auf alle anderen Projekte anwenden.
Vielen Dank!

Carola Steiner

Die Begeisterung regt an, das Übermittelte sofort umzusetzen.

Für mich ist dieser Kurs sehr gut, wollte schon lange schreiben, habe meinen inneren Hemmschuh nicht überwinden können. Immer ist mir was anderes eingefallen, was noch zu tun war.
Jetzt habe ich mit dem Kurs etwas Konkretes an der Hand, mit dem ich arbeiten kann, um die Hindernisse zu überwinden. Es sind Argumente, die ihre positive Wirkung nicht verfehlen. Mich motivieren sie, endlich mal genauer hinzuschauen, es umzusetzen. Wird nicht gerade leicht werden, die alten Gewohnheiten abzulegen und neuem Raum zu geben.
Mir gefällt es das Video zu sehen, zuhören und den Text parallel zu lesen, ist sehr wirkungsvoll, prägt sich ein. Die Begeisterung regt an, das Übermittelte sofort umzusetzen.

Christel Laudan

In appetitlichen Häppchen wurde mir ein hilfreiches Schreibsystem vermittelt.

In appetitlichen Häppchen wurde mir ein hilfreiches Schreibsystem vermittelt. Ich plagte mich mit meiner unregelmässigen Schreiberei und Deadlines herum, was oft schreiben bis tief in die Nacht hinein bedeutete. Dank dem Kurs habe ich einige wichtige Erkenntnisse gewonnen und einen PLAN geschmiedet. Besonders gefallen hat mir, dass Gian im Kurs SchreibGewohnheit die unterschiedlichsten Lebensumstände berücksichtigt. Ein praxisnaher Kurs für den (Schreib-) Alltag.

Manu Ming

Ich denke, nach diesem Kurs bin ich auf einem sehr guten Weg, das Schreiben zu einer echten Gewohnheit in meinem Tagesablauf zu machen.

Schreiben - etwas wovon wohl viele insgeheim träumen. Nicht nur irgendwas, sondern ein Buch. Etwas, was man in der Hand halten kann, auf das man stolz ist und auf dem der eigene Name steht.
Aber die meisten kommen einfach nicht über diesen Traum hinaus. Und schon hier setzt der Kurs von Gian an - man erkennt recht schnell, dass es einen deutlichen Unterschied zwischen einem Traum und einem Ziel gibt. Schafft man es, den Traum zum Ziel zu machen, ist man schon einen riesigen Schritt näher an seinem eigenen Buch.
Ich habe mir auch schon seit Längerem überlegt, wie es wohl wäre, ein eigenes Buch zu schreiben. Themen würden mir genug einfallen, aber ich habe einfach keine Zeit dafür. Dachte ich zumindest bisher. Aber je mehr Kapitel man im Kurs durcharbeitet, desto klarer wird das eigentliche Problem. Es ist nicht die fehlende Zeit, sondern ein Zusammenspiel von vielen "fehlenden" Teilen. Motivation, Zeit, Deadline, ... So lenkt Gian die Aufmerksamkeit auch auf "kleine" Hinweise am Rande, um extrem viel Zeit sparen zu können. Wer von euch schreibt beispielsweise im Zehn-Finger-System?

Mit Beispielen aus dem echten Leben, auch abseits des Schreibens, wird verdeutlicht, dass man an sich immer Zeit finden kann, wenn etwas wirklich wichtig ist. Für mich die spannendste Erkenntnis - es ist einfach nicht damit getan, auf seinen "Willen" zu vertrauen. Zu viele Unwägbarkeiten kommen in den Weg, zu viel Kraft verbraucht es. Mit dem Kurs von Gian ist man allerdings auf einem guten Weg, das Schreiben nicht nur vom Willen abhängig zu machen, sondern zu einer echten Gewohnheit werden zu lassen. Fällt es dir schwer, morgens nach dem Aufstehen die Zähne zu putzen? Oder den Kaffee anzusetzen? Wahrscheinlich nicht, weil es einfach in deine tägliche Routine eingebunden ist. Und wenn man es schafft, das auch mit dem Schreiben hinzubekommen ...
Ich denke, nach diesem Kurs bin ich auf einem sehr guten Weg, das Schreiben zu einer echten Gewohnheit in meinem Tagesablauf zu machen. Nicht immer an einem Buch, aber Blog, Artikel - all das benötigt kontinuierlich neue und spannende Inhalte. Erst einmal habe ich nun mit 2500 Wörtern in der Woche begonnen - das sind gerade einmal 500 Wörter pro Arbeitstag. Ein gut kalkulierbares Pensum und ich denke, dass ich bald die Schwelle etwas höher legen werde. Ich bin gespannt, ob es mir gelingen wird, langfristig eine echte Gewohnheit daraus zu kreieren - der Weg dahin ist zumindest geebnet und mit großen Hinweisschildern versehen.

Michael Friedel

Der Kurs ist eine ausgezeichnete Hilfe, um eine Schreibgewohnheit aufzubauen

Der Kurs ist eine ausgezeichnete Hilfe, um eine Schreibgewohnheit aufzubauen. Dabei besticht der Kurs vor allem dadurch, dass er systematisch aufgebaut ist. Die einzelnen Module, die aufeinander aufbauen, geben dem Teilnehmer so das sichere Gefühl, sich mithilfe eines Leitfadens ans Ziel zu bewegen. Besonders hervorzuheben ist, dass es sich bei dem Kurs nicht um ein starres System handelt, das keinen Platz für persönliche Bedürfnisse zulässt. Ich fand insbesondere immer wieder die Hinweise, das System ganz an die eigene Situation angepasst anzuwenden als eine Art Befreiungsschlag und als einen gravierenden Unterschied zu anderen Kursen. Im Kurs werden praxisnahe und bis ins Detail erklärte Tipps und Tricks erklärt, so dass man gar nicht anders kann, als diese sofort umzusetzen. Es ist kinderleicht und verspricht einen Aha-Effekt. Auch, dass der Kurs als Video mit Text ( unterhalb des Videos) aufgebaut ist, fand ich super. Vor dem Kurs stand ich vor einem schier unüberwindbaren Berg von Hindernissen und Ängsten. Wie viel soll ich schreiben? Wie oft soll ich schreiben? Was ist, wenn es niemand lesen will?
Gian hat mir mit seinem Kurs, seinem System, ein Werkzeug an die Hand die gegeben, mit dem ich es schaffe. So, wie ich es will! Meine Ängste sind besiegt!
Danke Gian!

Kathrin Voss

Alles in allem bleibt mir zu sagen, dass es für mich sinnvoll investierte Zeit war - ich konnte mir aus den einzelnen Lektionen so einiges herausholen, was mir in meiner aktuellen Situation hilft.

Als Lektorin und Übersetzerin beschäftige ich mich den lieben langen Tag mit den Texten anderer Leute. Abends dann noch den Elan aufzubringen, mich hinzusetzen und an meinen eigenen Projekten weiterzuschreiben ist nicht immer leicht. Dass es eine große Hilfe beim überwinden des inneren Schweinehundes ist, sich das Schreiben einfach anzugewöhnen, war mir bewusst - aber wie schafft man eine neue Gewohnheit? Genau hier setzt der Kurs an und gibt dem geneigten Teilnehmer eine Menge Werkzeuge an die Hand, genau dies zu erreichen. Manches ist total offenkundig - ich habe mir zwei, drei Mal mit der flachen Hand vor die Stirn gehauen und mich gefragt, warum ich da denn nicht alleine drauf gekommen bin! - und manch anderes war zumindest mir völlig neu. Die einzelnen Lektionen sind kleine, gut verdauliche Häppchen, die ansprechend präsentiert werden. Der Zeitaufwand hält sich in Grenzen, die Tipps sind gut umsetzbar und machen nicht viel Aufwand.
Alles in allem bleibt mir zu sagen, dass es für mich sinnvoll investierte Zeit war - ich konnte mir aus den einzelnen Lektionen so einiges herausholen, was mir in meiner aktuellen Situation hilft. Ob daraus wirklich eine dauerhafte Gewohnheit erwachsen wird, kann ich noch nicht beurteilen - aber ich bin guter Dinge.

Isa Theobald - Lektorin & Übersetzerin

Wow … endlich einmal ein Kurs, der hält, was er verspricht!

Wow … endlich einmal ein Kurs, der hält, was er verspricht und so fesselnd aufgefächert ist, dass ich immer ganz neugierig war … was kommt als Nächstes!

Schon lange hatte ich in meinem Kopf das Buch Projekt über mein Leben. Spannend war es und es gab auch genug zu schreiben - aber wie anfangen, bzw. wie dranbleiben.
Normalerweise bin ich eine wahre Dranbleiberin, aber … ausser dem Vorsatz konnte ich nichts fassen, da das Schreiben für mich absolutes Neuland war und ist. Jetzt habe ich einen roten Faden, an welchem ich mich langhangeln werde um mein Vorhaben ins Ziel zu steuern. Was mich besonders faszinierte war die Tatsache, dass ich den Kursinhalt auch super für das Schreiben meiner Blogartikel, für meine neuen Online-Shop, welcher gerade in der Planung ist, gebrauchen kann. Auch finde ich es sehr hilfreich, dass auf verschiedene schreibunterstützende Programme verwiesen wird.
Lieber Gian, hab Dank - du hast mich wunderbar charmant und einladend zum Schreiben verführt ;-)

Claudia Maria Gräfin Brockdorff

Gian ist nicht nur ein Spürhund, wenn es darum geht, den Weg des geringsten Widerstandes zu finden.

Gian ist nicht nur ein Spürhund, wenn es darum geht, den Weg des geringsten Widerstandes zu finden. Er ist auch ein Spürhund, wenn es darum geht, Ausreden, Undiszipliniertheiten oder störende Umstände aufzuspüren, die das Schreiben behindern. Schreiben ist Spaß, aber Spaß braucht Ordnung, wenn er nicht im Chaos enden soll. Da ich grundsätzlich an drei oder vier Projekten arbeite, war mein persönliches Problem, den Überblick über Fortschritt und Zielsetzung der einzelnen Projekten zu behalten. Gians Tipps zur Protokollierung des Schreibfortschritts und der Zielsetzung, habe dieses Problem endgültig gelöst.

Wolf-Peter Weinert - Arzt für Allgemeinmedizin

Ich kann nur sagen, dass jeder, der schreiben will, bei Gian außergewöhnlich gut aufgehoben ist, in Wort und Bild.

Mein größtes Problem beim Schreiben oder Anfangen sind meine Selbstzweifel. Bin ich gut genug, ist es unterhaltsam, macht es mir überhaupt Spaß zu schreiben? Ich weiß, dass ich gut schreiben kann, bin aber auch manchmal regelrecht schreibfaul.

So finde ich im Kurs den Einstieg genial, erst mal daran zu denken, nichts machen zu MÜSSEN. Es ist ganz menschlich, nicht arbeiten zu wollen, wenn man muss. Vielleicht liegt es auch an meinem hohen Anspruch an mich selbst, gleich gute Texte herzuzaubern. Da finde ich Gians Herangehensweise gut, mir erst mal realistische Ziele zu setzen.

Der Kurs ist mir eine gute Hilfe, ins Schreiben rein zu kommen. Seit drei Wochen habe ich angefangen, kleine Geschichten zu schreiben.
Warum mir Gians Kurs so außergewöhnlich gut gefällt?
Er wirkt erfrischend, neu, anders und modern. Er fragt nach dem Warum des Schreibens. Das wird wohl mein größter Antrieb sein. Es mit dem Schreiben ernst meinen und sich regelmäßig Zeit dafür zu nehmen. Gian trifft es immer auf den Punkt.
Besonders gefallen mit die Texte, die man unter den Videos finden kann. Sie sind sehr treffend und psychologisch motivierend geschrieben. Machen selbst Lust aufs Schreiben.

Gians persönliche, warme und ruhige Art in den Videos macht das Ganze sehr sympathisch. Man fühlt sich sehr gut aufgehoben. Gut finde ich auch, einen Vertrag mit sich selbst zu machen, um dran zu bleiben. Sich selber wichtig zu nehmen. Das Schreiben wichtig zu nehmen. Den Wert des eigenes Schreibens anerkennen. Ein Macher sein. Seine Vorhaben auch erreichen zu können.

Gut finde ich die Checkliste, die das Gesagte nochmal anschaulich zeigen.

Hervorzuheben ist auch die realistische Planung mit dem Schreiben, sich eine Deadline zu setzen, um in Schwung zu kommen. Und sich auch immer selbst für jeden neuen Schritt zu belohnen. Um wirklich dran zu bleiben, sind auch die äußeren Zwänge ganz entscheidend. Informiert man andere Leute über sein Schreibprojekt, bleibt man dran. Damit habe ich auch angefangen, als ich noch nichts geschrieben habe. Um mir selber Mut zu machen. Um es den anderen zeigen zu können. Um nicht vom Weg abzukommen.
Man soll auch seine ganzen Wörter zählen, um den Fortschritt messbar zu machen. Um selbstbewusst an die Sache heranzugehen. Sich selbst auf die Schulter klopfen zu können, was man schon alles geleistet hat. Und Geduld haben, wenn man wieder in alte Gewohnheiten verfällt.
Daher werde ich, wenn ich mal wieder ins Straucheln gerate, den Kurs einfach nochmal anschauen.

Ich kann nur sagen, dass jeder, der schreiben will, bei Gian außergewöhnlich gut aufgehoben ist, in Wort und Bild.

Danke Dir, lieber Gian!

Kristin Kaminski

Dank dieses Kurses schaffe ich mir jetzt eine Situation und Umgebung, die mir ein produktives Schreiben ermöglicht.

Dieser Kurs ist sehr gut dabei, meine eigene Schreibgewohnheit zu identifizieren und zu optimieren. Bevor ich mir diesen Kurs angeschaut habe, setzte ich mich sehr unregelmäßig und unstrukturiert hinzu schreiben. Wann immer ich Zeit und Lust hatte (was leider viel zu selten war) habe ich losgelegt. Dank dieses Kurses schaffe ich mir jetzt eine Situation und Umgebung, die mir ein produktives Schreiben ermöglicht. Dabei gefällt mir besonders gut, dass nicht die üblichen Floskeln nur in den Raum geschmissen werden, sondern gute und unkonventionelle Ansätze geboten werden.

Ich finde dieser Kurs ist geeignet für jeden, der schreiben will/muss/darf, besonders aber für Leute wie ich, die sich ungerne an strikte Zeitpläne halten.

Gerrit Deike

Gian hat es wieder einmal geschafft, einen super Kurs zu kreieren.

Ich schreibe. Naja, hin und wieder. Ein angefangener Roman staubt im Rechner vor sich hin, ein Blog
ist seit Monaten „Baustelle“. Wie wahrscheinlich bei vielen. Als der Newsletter von Gian ins Postfach
geflattert kam zum Thema Schreibgewohnheit, dachte ich: JA! Das wär’s doch. Aber warum brauch
ich das überhaupt – eine Schreibgewohnheit? (Antwort siehe oben… ;o) )
Gian hat es wieder einmal geschafft, einen super Kurs zu kreieren. Viele Aspekte hinterlegt er mit
persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen und lässt auch andere zu Wort kommen. Das System, mit
dem er hier arbeitet, ist durchdacht.
Die „Spirale des Aufgebens“ kenne ich von irgendwo her. Damit ich nicht nochmal da hineingerate,
vertraue ich dem System. Der Kurs ist hervorragend dazu geeignet, eine Gewohnheit zu schaffen. Das
beschränkt sich nicht unbedingt nur auf eine Schreibroutine. Gerade das ist das Geniale daran. Wenn
man das System erst einmal so richtig verstanden hat, hilft es einem in allen Bereichen.
Und was ich noch sagen will: Gian, du bist einfach spitze!!!

Ulrike Hayn

Die allerschönsten Werkzeuge versagen, wenn das Problem zwischen Tastatur und Rückenlehne sitzt.

Die allerschönsten Werkzeuge versagen, wenn das Problem zwischen Tastatur und Rückenlehne sitzt. Genauer gesagt, wenn ich meine inneren, mentale Hürden habe und mich nicht auf ein regelmäßiges Schreiben einlassen kann. Den inneren Schweinehund zu überwinden und eine Schreibgewohnheit aufzubauen ist also das, was es wirklich zu bewältigen galt.
Dafür ist das Vertrauen in den Kursverlauf gut, denn die Schritte, durch die Gian in seinem Kurs führt, bauen logisch aufeinander auf und helfen mir, die schon zum Teil gelesenen Ansichten nach und nach in eigene Einsichten und Erfahrungen umzuwandeln.
Die Frage nach dem „Warum“ ist eine wichtige Voraussetzung für den Vertrag mit mir selbst. Die konkrete Planung löst bei mir einen Motivationsschub aus, der Wort-Tracker hält meine Motivation aufrecht. Das Gesamt-Paket des Kurses stimmt.
Ich bin froh, dass Gian im Kurs authentisch berichtet und die Inhalte locker und sympathisch rüberbringt.
So ist es einfacher, meinen inneren Schweinehund zu besiegen. Gian, ich danke dir dafür.

Clemens Schleicher

„Ich habe keine Zeit“ ist die bequemste Ausrede, die man haben kann, um nicht Schreiben zu müssen.

Wie kann ich es schaffen, regelmäßig zu schreiben?
Seit in mir der konkrete Wunsch gewachsen ist, einen Roman zu schreiben, stieß ich auf keine Frage öfter als diese. Warum schaffe ich es nicht, voranzukommen? Ganz einfach: Mein Alltag schien mir stets mein größter Feind zu sein. Regelmäßig nahm ich mir fest vor, heute, morgen, oder an Tag X zu schreiben, jedoch kam ich sehr selten bis gar nicht auch wirklich dazu. Von morgens bis abends im Büro arbeiten, danach Zeit mit der Familie. Jeder Tag ist bereits im Vorfeld komplett ausgefüllt. Und an den Wochenenden wird dann das erledigt, was sonst nicht geschafft wird. Wie etwa der Wocheneinkauf.
Trotzdem: Ich möchte einen Roman schreiben. Nur wie? Oder besser: wann?
Dann stieß ich auf diesen Kurs, der genau mein Problem zu thematisieren und sogar Lösungen anzubieten schien. Also exakt, was ich suchte.
Nachdem ich diesen nun komplett durchlaufen habe, stellt sich mir die Frage, ob ich genug Zeit habe, einen Roman zu schreiben, nicht mehr. Von daher kann ich sagen: Ziel erreicht.
Wie macht der Kurs dies?
Ganz einfach: Er entlarvt einen. „Ich habe keine Zeit“ ist die bequemste Ausrede, die man haben kann, um nicht Schreiben zu müssen. Aber dass es eigentlich um Schreiben DÜRFEN geht, war für mich die einfachste und bahnbrechendste Erkenntnis, die in diesem Kurs gleich zu Beginn geliefert wird. Denn etwas zu dürfen, ist ein Privileg. Etwas, auf das man sich auch freuen sollte.
Untermauert wird dies in logisch aufeinander aufgebauten und extrem motivierenden Lektionen. Ich habe diese, genau wie von Gian verlangt, in der vorgegebenen Reihenfolge durchgeführt, und somit ein für mich passendes Konzept gefunden.
Auch bei der regelmäßigen Durchführung des Kurses versuchte mich mein Alltag wieder mehrfach an zu hindern, also konnte ich das Gelernte direkt hierauf anwenden.
Besonders erfolgreich für mich funktionierte es, mir ein schlechtes Gewissen zu machen, wenn ich das vorgenommene Pensum nicht zu schaffen drohte. Hierzu schließt man während des Kurses einen Vertrag über die Schreibroutine mit sich selbst. Und siehe da: Es wurde stetig besser.
Um Missverständnisse zu vermeiden, sei gesagt, dass dieser Kurs keinerlei Hilfestellungen dabei leistet, WIE man schreibt, sondern lediglich dabei, dass man überhaupt schreibt. Das Wie wird in anderen Kursen thematisiert.
Ich kann diesen Kurs daher allen wärmstens empfehlen, die bei ihrem Schreibvorhaben genau auf die gleichen Fragen und Probleme stoßen, wie ich eingangs erwähnt.
Ich möchte hier nicht auf die einzelnen Lektionen eingehen, um nicht auf alle Inhalte vorzugreifen. Denn genau dies soll man während des Kurses auch nicht machen. Vertraut man dann jedoch dem System, wie so oft gefordert, erlangt man Soforthilfen, die sich im Nachhinein sogar auch auf alle anderen Aspekte im Leben anwenden lassen, die einer gewissen Regelmäßigkeit bedürfen. Regelmäßig Sport machen, regelmäßig Putzen, regelmäßig was auch immer: Alles fällt mir bereits jetzt leichter.
Einen Langzeiteffekt kann ich natürlich noch nicht beurteilen, aber ich bin mir sicher, dass das Erlernte verhindern wird, dass ich mich wieder in die alten Ausreden flüchte.

Jörn Reese

Jetzt habe für meine Zielgerade eine klare Struktur und weiß: In acht Wochen werde ich mein fertiges Manuskript in der Hand halten.

Ich sitze schon seit gefühlten Ewigkeiten an meinem Buch. Jetzt soll und will ich es endlich fertig schreiben, aber regelmäßiges Schreiben gelang mir in meinem Alltag nicht mehr. Da kam für mich Gian Camichels Online Kurs genau im richtigen Moment. Und er ist auch genau das, was ich gebraucht habe, um die Punkte zu erkennen, die mich am Schreiben hindern, und auf die es ankommt, um wieder in meinen Schreibfluss zu kommen.
Besonders gut gefällt mir der praktische Ansatz in diesem Kurs. Überschaubare, kurze Lektionen, wenig allgemeines Mindset-Gerede, dafür viele Aspekte, auf die es in der praktischen Umsetzung ankommt. Vom Erkennen meiner Ausreden, dem klar definierten Umfang- und Zeit-Ziel, dem Tracking meines Schreibfortschrittes, Klarheit über mein notwendiges Schreib-Tagespensum und vieler weiterer Tipps. Auch hilfreiche Tools und App-Tipps enthält der Kurs.
Jetzt habe für meine Zielgerade eine klare Struktur und weiß: In acht Wochen werde ich mein fertiges Manuskript in der Hand halten. Und keine Ausreden mehr. Großartig. Und da ich jetzt auch weiß, wie ich es von Anfang an besser mache, freue ich mich schon auf ein nächstes Buchprojekt.

Nikolaus Dahl

Dieser SchreibGewohnheit Kurs hat mir geholfen, meine Probleme besser zu identifizieren und hat mir Handwerkszeug an die Hand gegeben, sie auch zu lösen.

Ich bin einer dieser Menschen, die schrecklich gern Bücher schreiben würde und sich bereits vor dem Schreiben, den Kopf macht, ob das überhaupt funktioniert, ob das überhaupt jemand lesen möchte oder auch was das denn wirklich bringen soll. Damit habe ich mich immer wieder, über Jahre (!), selbst blockiert. Mein Kopf ist voll mit Ideen, die unstrukturiert darauf warten, aus dem Kopf aufs Papier zu kommen.

Dieser SchreibGewohnheit Kurs hat mir geholfen, meine Probleme besser zu identifizieren und hat mir Handwerkszeug an die Hand gegeben, sie auch zu lösen. Ich weiß jetzt, warum ich überhaupt schreiben will, mir ist klar geworden, wie wichtig mir das tatsächlich ist und ich gehe nun stark motiviert auf meine Ziele zu. Ich weiß, wie ich mir mein “Drumherum” gestalten muss, um es mir möglichst leicht zu machen, ich kann mir jetzt Ziele setzen und sie auch einhalten. Selbst wenn es mal dazu kommen sollte, dass gar nichts geht, weiß ich, wie ich damit umgehen kann und lasse mich nicht mehr total lähmen. In diesem Kurs werden nicht nur alte Weisheiten wieder aufgewärmt, die zigfach im Netz zu finden sind! Ich lese sehr viel im Netz und hatte trotzdem den einen und anderen AHA Effekt, sodass ich wirklich Neues dazulernen konnte!

Nicole Mülders

Dank des neu Gelernten weiß ich auch zu 100 % was meine Motive und Ziele sind und was ich machen muss und diese zu erreichen.

Ich hatte das Glück, den Kurs zum Thema Schreibgewohnheiten testen zu dürfen.
Da ich recht wenig Erfahrung in diesem Bereich habe und mir Stück für Stück Grundlagen zum Schreiben aneignen möchte, war dies eine fantastische Möglichkeit für mich. Aufgrund der Tatsache, da ich mich bisher mit dem Thema "Schreibgewohnheiten" noch nicht auseinander
gesetzt habe, hatte ich auch keine Ahnung was mich erwarten würde und demzufolge keine speziellen Anforderungen.

Als ich begann, mir die Videos anzusehen und den Text zusätzlich zu lesen, fand ich es schön, mitlesen zu können und dass so das Gesagte nochmals untermalt wurde.
Der Kurs ist simpel und logisch aufgebaut und bietet eine ausgewählte Struktur.
Die Filme sind auf die wichtigsten Dinge, kurz und knapp zusammengefasst und lassen dank guter Formulierungen und reichlich Beispielen aus dem Alltag, keine eigene Falschinterpretation zu.

Der Kurs teilt sich in 8 große Abschnitte, die jeweils verschiedenen Unterpunkten behandeln. Dabei wird Stück für Stück auf unterschiedliche Themen eingegangen. Es wird einem alles verständlich erklärt, den Möglichkeiten Schreibgewohnheiten zu entwickeln, sich mit seinen Gewohnheiten wohlzufühlen, sich ein angenehmes Schreibumfeld zu schaffen, sowie die Möglichkeit, alltägliche Probleme, wie z.B. Motivationslosigkeit oder Familienprobleme, einfach und sinnvoll zu lösen.
Ich habe das Gefühl, dass der Kurs mit viel Liebe und Hingabe entwickelt wurde.
Man spürt hierbei, dass das alles nicht so daher gesagt wird, sondern Erfahrungen und viel Arbeit dahinter stecken.
Auch wenn manche Ansätze, wie beispielsweise das Thema „Belohnung“ für meinen Geschmack etwas zu weit ausgeführt wurden, ist und manche Themen für mich privat nicht infrage kämen, sind es alles logische Ausführungen. Aber es wird ja auch nicht von einem Muss gesprochen. Alles, was man hört, sind Vorschläge, Ansätze und/oder Verbesserungsvorschläge.
Wie schon erwähnt, sind vor allem die zahlreichen Beispiele sehr hilfreich um sich in spezielle Sachen genau rein denken zu können.

Besonders schön, finde ich den Wort-Tracker der meine Anzahl an Wörter misst und mir helfen kann auf Kurs zu bleiben. So kann ich vor allem auch meine Fortschritte gut messen und mein Ziel im Auge behalten. Oft ist es ja so, wenn man verschiedene Dinge nicht aufschreibt, dass es dann auf der Strecke bleibt und man sich selbst hinters Licht führt.

Es ist schwer, sich Ruhe zu verschaffen oder immer am Ball zu bleiben, oder den perfekten Ort zum Schreiben zu finden. Alles Dinge, die sehr gut in dem Kurs erklärt wurden und die ich auch für absolut notwendig halte. Bisher waren das große Probleme von mir. Ich hoffe, dass ich mit meiner Familie, dafür eine gute Lösung finden kann.
Dass aber auch diese kleinen Dinge, so schön genau erklärt werden, finde ich toll und ich wäre wahrscheinlich nie selbst auf die Idee gekommen, obwohl es doch so Nahe liegt.

Weiterhin schwer finde ich, die Vorstellung, alles nicht mehr als "ein Muss" zu sehen. Das Kapitel ist für mich noch am schwersten. Obwohl ich selbst genau weiß, was ich will und wie ich es will und vor allem wie sehr ich es will, wird es zuerst immer ein Muss sein. Mich an die neuen Gewohnheiten zu gewöhnen, regelmäßig zu schreiben, mich selbst zu motivieren oder die perfekte Belohnung für mich zu finden.

Dank des neu Gelernten weiß ich auch zu 100 % was meine Motive und Ziele sind und was ich machen muss und diese zu erreichen. Auch wenn es jetzt, noch gefühlt in weiter Ferne liegt, dass mein privates Ziel erreicht wird, somit kann ich jetzt sagen, ich weiß in vielerlei Hinsicht, worauf es ankommt und vor allem wie ich mich selbst darauf vorbereiten kann. Um den Faden nicht zu verlieren oder nicht aufzugeben.

Die Anmeldung zu diesem Kurs, war eine hervorragende Idee. Selbst wenn ich mir eingestehen muss, dass ich noch an vielen Dingen arbeiten und einiges Verändern muss, so weiß ich jedoch auch, was es ist und wie sehr mich diese Erkenntnis positiv beeinflussen wird. Auch konnte ich lernen, mir realistische Ziele zu setzten. Sollte alles doch mal nicht so klappen, habe ich zur tatkräftigen Unterstützung immer noch meinen Vertrag mit mir selbst, der mich wieder motiviert und mir zeigt, wo meine Ziele sind.

Danke für die viele Mühe, die harte Arbeit und für soviel Ehrgeiz beim Erstellen des Kurses.

Viven Flach

Nun habe ich wieder richtig Lust darauf, ein neues Buchprojekt zu starten.

Als Autorin und alleinerziehende Mutter dreier Kinder stehe ich in meinem Beruf oft vor einem scheinbar unüberwindbaren Problem: der mangelnden Schreibzeit. Jedenfalls dachte ich bisher, dass dies mein Problem sei. Ich hatte mit massiven Schreibblockaden zu kämpfen und musste mich in den letzten Monaten regelrecht dazu zwingen, regelmäßig zu schreiben. Was mir einst so viel Spaß bereitet hatte, wurde immer mehr zur unliebsamen Pflicht. Mir wurde klar, dass sich an diesem unmöglichen Zustand dringend etwas ändern musste. Aber was? Diese Frage vermochte ich leider nicht zu beantworten.
Zum Glück war ich zur rechten Zeit am richtigen Ort, sodass ich über Gian Camichels Kurs über regelmäßige Schreibgewohnheiten stolperte. Der Inhalt interessierte mich über alle Maßen und schien wie für mich gemacht zu sein. Ich möchte gleich vorwegnehmen, dass dieser erste Eindruck nicht getäuscht hat.

Gian Camichels Kurs-Videos haben mich von der ersten Sekunde an in einen motivierten Zustand versetzt, in dem ich sehr aufmerksam war und das Gelernte, wie ein Schwamm aufgesogen habe. Der Mentor hat eine wirklich sehr sympathische und dabei keineswegs belehrende Art zu sprechen. Man hört ihm einfach gerne zu und alles, was er sagt, hat er am eigenen Leib schon erfahren müssen. Gian Camichel kann sich so gut in die Hürden eines Autors hineinversetzen, weil er selbst einer ist. Es gibt keine leeren Floskeln in seinem Kurs. Dafür erhält man eine wertvolle Schritt-für-Schritt-Anleitung um eine individuelle, dem eigenen Leben angepasste, Schreibroutine zu entwickeln – an die Hand, die einfach nur funktionieren kann. Schon während der ersten Module habe ich eine innerliche Veränderung bei mir verspürt, weil ich endlich Aussicht auf Lösung meines Problems hatte.

Ich habe gelernt, dass meine Lieblingsausrede – die fehlende Zeit – tatsächlich nur eine Ausrede war. Diese habe ich so lange benutzt, dass ich selbst daran geglaubt hatte. Mein tatsächliches Problem lag darin, dass ich keine Schreibroutine entwickelt hatte; keinen richtigen Plan; ein zu undeutlich formuliertes Ziel… Dies wurde mir in dem Online-Kurs erst so richtig bewusst. Meine Probleme beim Schreiben lagen viel tiefer begraben. Während des Kurses wurde mir dies klar und Gian Camichel konnte nicht nur meine Ängste vor Misserfolgen abbauen, sondern auch meine Motivation immens steigern. Nun habe ich wieder richtig Lust darauf, ein neues Buchprojekt zu starten.

Hierfür möchte ich Gian sehr danken. Als Fazit kann ich nur sagen, dass der Kurs für jeden geeignet ist, der gerne schreibt, oder dies sogar beruflich tut. Für jeden Autoren und Hobbyschreiber, für jeden Blogger aber auch für alle Berufsgruppen, die ansonsten viel schreiben müssen. Ich fand den Kurs außerordentlich hilfreich und motivierend und werde mir die einzelnen Module auch im Nachhinein immer wieder gerne ansehen, um diesen positiv motivierenden Effekt erneut zu spüren.

Andrea Schorn - Autorin

Seit dem Kurs integriere ich die Schreibgewohnheit nun in meinen Alltag, und ich muss sagen: Bisher klappt das wirklich sehr gut.

Der Kurs hat mir wirklich Spaß gemacht und mir einige neue Sichtweisen aufgezeigt. Seitdem integriere ich die Schreibgewohnheit nun in meinen Alltag, und ich muss sagen: Bisher klappt das wirklich sehr gut. Ich hoffe, dass das nicht nur wieder eine meiner Phasen ist, die ich oftmals bei den verschiedensten Dingen habe. Denn genau das ist wohl mein größtes Problem: Dass bei mir alles nur phasenweise ist, weil es eben KEINE Gewohnheit ist, sondern nur ein zwischenzeitlicher Anfall von "Genau das will ich jetzt machen, aber nichts anderes nebenher". Daher ist nun eines der ersten Dinge, die ich mache, wenn ich nach Hause komme, das Schreiben. Auch wenn es mich immer wieder erschreckt, dass ich da teilweise echt 1 1/2 Stunden dransitze. Auch an freien Tagen wie z.B. den Wochenenden versuche ich, die gleiche Zeit einzuhalten, um mich daran zu gewöhnen. Im Moment freue ich mich wieder sehr auf meine tägliche Schreibzeit. Ich habe auch meinen Auslösereiz gefunden. Denn da ich mir eh immer einen Kaffee koche, wenn ich nach Hause komme, nehme ich das als Anreiz, um alles für das Schreiben vorzubereiten. Sprich, ich fahre meinen Laptop hoch, zünde mir eine Duftkerze an und schalte meine Schreibmusik ein. Als ich einmal vergessen habe, die Musik anzuschalten, hat mir irgendwas beim Schreiben gefehlt, bis ich merkte, dass keine Musik lief. Schon komisch, wie schnell man solche Kleinigkeiten bemerken kann.

Bettina Huchler

Ich kann diesen Kurs nur wärmstens empfehlen und hätte ihn gerne damals vor meinem ersten Buch selbst gehabt

Alles was Gian in diesem Kurs zusammengetragen hat, hätte ich dringend gebraucht als ich mit dem Schreiben begonnen habe. Genau die Dinge, die er empfiehlt, sind die die funktionieren. Seine Vorschläge und Beispiele klingen nicht einfach nur überzeugend, sie sind auch sehr pragmatisch in einer gut unterteilten Struktur, in gut verdaubaren Einheiten aufgebaut. Wenn ich diesen Kurs damals gehabt hätte, hätte ich damit viel Zeit und Geld gespart, denn ich hätte es mir sparen können, viele Bücher darüber zu lesen und Techniken auszuprobieren. So richtig begeistert bin ich vom Word-Tracker, denn beim Schreiben meiner Bücher denke ich jedes Mal, dass ich so etwas in der Art gut gebrauchen könnte und habe mühselig mit einer Excel-Datei die Wörter gezählt, was weder Spaß macht, noch geschmeidig aufbereitet ist. Gians Tool macht Mega-Spaß und erhöht die Motivation bei der täglichen Schreibroutine enorm, denn so weiß ich jetzt immer wo ich in meinem aktuellen Buch-Projekt stehe. Ich kann diesen Kurs nur wärmstens empfehlen und hätte ihn gerne damals vor meinem ersten Buch selbst gehabt.

Eva Terhorst - Autorin

Ich habe es tatsächlich geschafft, meine Schreibgewohnheit zu finden.

Ich war ja schon im Scrivener Kurs davor und wusste deshalb im Grunde, wenn ich bei Gian einen Kurs buche, dann kann das nur gut sein. :)
Und das war es dann auch.
Mit Scrivener hatte ich alles an der Hand loszulegen und zu performen, nur, warum tat ich das nicht REGELMÄßIG?
Es war mir ein Rätsel.
Bis zum Schreibgewohnheit-Kurs.
Ich habe es tatsächlich geschafft, meine Schreibgewohnheit zu finden.

Monika E. Koenig

Die Tipps sind sehr konkret, einfach umsetzbar und lassen Spielraum, sie so auszugestalten, dass sie zum eigenen Alltag und Schweinehund passen.

Nach einem intensiven Schreibkurs, hindert mich gerade eine hartnäckige Schreibblockade daran, mein Buchprojekt weiter zu verfolgen. Es wäre nicht mein erstes kreatives Projekt, das im Sande verlaufen ist. Gleichzeitig habe ich bereits weitere Ideen, die ich angehen möchte. Am Anfang fange ich immer mit übertriebener Willenskraft und Perfektionismus an, um dann irgendwann beim erschöpften Durchatmen die Energie zu verlieren.
Da kam der Kurs von Gian gerade recht. Ehrlich gesagt bin ich bei solchen Kursen sehr skeptisch. Zum einen mag ich keine Videokurse, weil ich gerne in meiner eigenen Geschwindigkeit lerne. Zum anderen sind mir Selbstorganisations-Tipps selten individuell genug.
Umso überraschter war ich über den Kurs. Gian spricht kurzweilig, humorvoll, sympathisch und vor allem authentisch - Ich mochte ihm gerne zuhören! Die Tipps sind sehr konkret, einfach umsetzbar und lassen Spielraum, sie so auszugestalten, dass sie zum eigenen Alltag und Schweinehund passen. Gerade durch die ertappenden Beispiele hatte ich das ein oder andere Aha-Erlebnis zu meinem Selbstverständnis als Schreibende und Aufschiebende. Zugegeben, viele der Tipps waren mit bekannt, entscheidend bei Gians Ansatz ist jedoch, diese in einem bestimmten System umzusetzen, um zu einer entspannten Schreibroutine zu gelangen.
Spannenderweise hatte ich beim Zuhören sofort viele Ideen, wie ich die Tipps auf andere Lebensbereiche und Projekte übertragen kann. Der Kurs hat mir Lust gemacht, vielseitig dran zu bleiben… diesmal aber mit routinierter Leichtigkeit und Professionalität. Wenn auch erstmal nicht an meinem Buch, sondern einem anderen Projekt ;-)

Bianca Bretträger

Kundenstimmen

Über "Scrivener einfach lernen"

profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic

Dieser Scrivener-Kurs ist nicht nur ausgezeichnet, er gehört auch ausgezeichnet!

Nach dem Durchackern des englischen Tutorials von Scrivener (Win-Version) glaubte ich, dass ich das Programm nun bedienen kann. Glaubte ich. Denn in der Praxis traten sehr schnell Probleme auf („Was soll bitte diese Gliederungsansicht?“, „Wozu sind Metadateien gut?“, „Sammlungen? Äh, was?), die Google dann klären sollte. So traf ich auf Gian und seine Videos. Schnell war klar: Der Mann hat Ahnung, ist sympathisch, verkauft sich und das Produkt gut; ja, er geht einfach voll und ganz in seinem Kurs auf. Das riss mich mit und ich meldete mich als Tester seines Scrivener-Intensiv-Kurses. Ich habe es nicht bereut. War ich anfangs durchaus skeptisch im Angesicht so vieler Videos, entwickelte sich schnell eine Art Sucht, immer wieder neue Möglichkeiten des Programms offenbart zu bekommen. Gian macht es einem dabei aber auch leicht. Nach kurzen Intro-Videos, die das nächste Modul anreißen (meist durch ein kluges Zitat von Welt unterstützt und immer mit einer gehörigen Portion Motivation - die Euphorie Gians schwappt quasi durch den Bildschirm), finden sich im Durchschnitt 3-4-minütige Videos, die sich den jeweiligen Programmfunktionen einzeln und didaktisch wohl sortiert widmen.

Die Erklärungen sind verständlich und gut nachvollziehbar. Nie wirken sie auswendig gelernt oder bloß abgespult. Gian spricht locker und doch professionell. Überhaupt ist die Technik, derer sich der Kursleiter bedient (Ton, Bild, Licht), ausgefeilt und kaum verbesserungswürdig. Ich hatte in jeden Modul mindestens einen Aha-Moment, konnte die Erklärungen parallel am offenen Programm direkt ausprobieren und habe zu keiner Zeit Langeweile oder Desinteresse gespürt. Dieser Scrivener-Kurs ist nicht nur ausgezeichnet, er gehört auch ausgezeichnet!

Daniel Bleckmann - Fantasy-Autor auf dem Weg zu seiner ersten Geschichte

Endlich habe ich erfahren, wie mächtig Scrivener ist

Der Kurs ist gut strukturiert. Angefangen vom Aufbau des Programms über die Handhabung der einzelnen Optionen bis hin zum Abschluß eines Projektes erfährt man, wie mächtig Scrivener mit seinen Funktionen ist. War mir etwas unklar, habe ich die Schritte parallel ausgeführt. In einem Einführungsvideo erhält man zuerst eine Gesamtübersicht über die Lektion, bevor es in den Folgevideos ins Detail geht. Im Anschluß weiß man welche Funktion man wofür benutzen kann. Der Kurs wird zwischen den Lektionen durch Witz und einen passenden Spruch aufgelockert. Das ist auch gut so. Man erhält so viel Input, dass schon mal der Kopf raucht. Ich kann den Kurs für Scrivener- Anfänger weiter empfehlen. Mit ihm bekommt man einen guten ersten Einblick in das Programm.

Kerstin

Gian führt so entspannt und anschaulich durch das Programm, dass es mir eine Freude war, ihm zu folgen

Der Videokurs von Gian, in dem jede einzelne Funktion von Scrivener erklärt wird, hat mir sehr geholfen, mich mit Scrivener anzufreunden. Da ich mit Word seit Jahrzehnten vertraut bin, fällt es mir besonders schwer, mich auf eine anderes Schreibprogramm umzustellen. Für größere Buchprojekte oder auch für die Organisation meines Blogs hat Scrivener jedoch Funktionen, die ich bei Word immer vermisst habe. Gian führt so entspannt und anschaulich durch das Programm, dass es mir eine Freude war, ihm zu folgen. Die kurzen Videoeinheiten von ca. ein bis vier Minuten erleichtern zudem die schrittweise Einarbeitung und das spätere Nachschlagen einer Funktion. Für kurze Texte und den üblichen Schriftverkehr nutze ich immer noch Word. Doch sobald es um größere Projekte geht und auch zum Organisieren des ganzen Drumrums finde ich Scrivener eine tolle Alternative.

Karin Mager - Diplom-Psychologin und Konfliktlösungscoach | faire-kommunikation.de

Ich war damals so überfroh als ich den Scrivener-Kurs von Gian gefunden haben.

Ich war damals so überfroh als ich den Scrivener-Kurs von Gian gefunden haben. Ich bin Buchautorin und verwende Scrivener sehr gerne dafür, die Bücher zu schreiben. Allerdings bietet Scrivener so viele Möglichkeiten, dass ich es gut fand, einen Kurs darüber zu machen, um mir damit so gut wie möglich meine Arbeit zu erleichtern. Allerdings fand ich nur Bücher und Kurse auf Englisch über Scrivener. Mein Englisch ist zwar nicht schlecht aber damit fühlte ich mich dennoch sehr überfordert. Ausserdem fand ich diese nicht so detailliert und liebevoll ausgearbeitet wie den Kurs von Gian. Ausserdem durfte ich ihm Fragen stellen, wenn ich etwas nicht verstanden habe, was so gut wie nie vor kam, denn er erklärt diese komplexen Zusammenhänge in gut verarbeitbaren Portionen und man merkt, er weiß, worüber er spricht und wie man Wissen vermittelt. Apropos sprechen: Seinen Dialekt finde ich überaus charmant. Daher fiel mir das Zuhören bei ihm ganz besonders leicht. Also das Gesamtpaket ist absolut empfehlenswert! Danke Gian, der Kurs hat mir sehr geholfen und das Tolle ist, dass ich immer darauf zugreifen kann, wenn ich mal etwas nicht mehr weiß oder unbedingt etwas Neues ausprobieren möchte.

Eva Terhorst - Buchautorin

Über "Die 3-Fliegen-Methode"

profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic

Die Drei-Fliegen-Methode hilft mir nicht nur, meine Ideen zu validieren, sondern führt mich Schritt für Schritt durch essenzielle Testing- und Marketingprozesse im frühen Lebenszyklus eines Online-Kurses.

In meinem Kopf stapeln sich seit jeher Ideen über Ideen. Die wenigsten davon schaffen es heraus, schon alleine wegen des enormen Aufwands, jede einzelne zu prüfen und zu bewerten. Die Drei-Fliegen-Methode hilft mir nicht nur, diese Hürde effizient zu bewältigen, sondern führt mich Schritt für Schritt durch essenzielle Testing- und Marketingprozesse im frühen Lebenszyklus eines Online-Kurses.

Von der Bewerbung und Auswahl relevanter Tester über deren aktive Führung in der Betatest-Phase bis hin zur Verwertung des wertvollen Feedbacks als integraler Bestandteil von Marktrecherche und Marketing bleiben keine Fragen offen, man kann also direkt los- und durchstarten!

Sophie Schmikal - Inhaberin einer Blogger Relations Agentur

Nachdem ich Gians Kurs durchlaufen habe, habe ich wieder Lust darauf, einen Testlauf für meinen eigenen Kurs zu starten.

Vor etwas mehr als einem Jahr habe ich meinen ersten Onlinekurs erstellt, den ich testen lassen wollte. So ausgefeilt, wie Gians Kurstestung war mein Vorgehen jedoch nicht. Darum hatte ich zwar eine überwältigende Resonanz (für mich) von knapp 100 Testern! Ich habe geglaubt, dass ich nun auch ganz viel wertvolles Feedback erhalten würde.

Mein Aufbau war so, dass die Tester durch alle acht Module des Kurses gegangen sind, in entsprechend längerer Zeit von acht Wochen. Am Ende habe ich meine Umfrage, die ich vorher bei einem der Umfragenanbieter erstellt hatte, an alle Tester versendet. Diese Umfrage ist ganze 4 x ausgefüllt worden - nachdem ich noch 2 x daran erinnert hatte. Das war ziemlich ernüchternd. Und ich dachte, das liegt daran, dass mein Kurs zu umfangreich war, habe also den Fehler zunächst bei mir gesucht.

Immerhin, zwischendurch kam mal die eine oder andere Mail, die mich auf technische Dinge hingewiesen haben, die ich daraufhin abstellen konnte. Letztlich blieb aber ein schaler Geschmack zurück, da fast 100 Leute Zugang zu meinem Kurs hatten, ich aber keine Ahnung hatte wer darin überhaupt einen Nutzen gesehen hat, und ob der Kurs etwas bewirken konnte.

Nachdem ich Gians Kurs durchlaufen habe, und auch vorher als Tester ja bereits Bekanntschaft mit seinem Vorgehen machen durfte, habe ich wieder Lust darauf einen Testlauf für meinen eigenen Kurs zu starten. Warum nicht für den bestehenden Kurs nochmal eine Aktion machen, und den Kurs nochmal gezielt testen lassen? Den Ablauf von der Vorbereitung über die Durchführung hat Gian gut erklärt. Ausserdem liefert er in seinem Kurs super Vorlagen, so dass ich mir gar nicht so viel Arbeit damit machen muss. Und er zeigt in seinen Videos auch Schritt für Schritt wie technische Dinge umgesetzt werden können.

Stephanie Mertens - Ermöglichungscoach und Kursstruktur-Architektin / wissen-und-tun.de

Man merkt sofort: Gian hat schon mehrere Kurse kreiert und kennt sich auf diesem Gebiet sehr gut aus.

Warum habe ich diesen Kurs gewählt?
Ich möchte vorerst keinen Online-Kurs im klassischen Sinne entwickeln!
Aber ich habe mir viele Inspirationen für meine tägliche Arbeit geholt.
Ich arbeite als Lehrer an einer Beruflichen Schule und möchte meine Unterlagen für die Schüler
digital zur Verfügung Stellen. Auch wenn der Kurs nicht direkt für meine Aufgabe erstellt wurde konnte ich viele Inspirationen bekommen. Gian hat sich bei dem Kurs viel Mühe gemacht. Tolle Beispiele gegeben und auch die wichtigsten Dinge als
Downloads bereitgestellt.

Man merkt sofort: Dieser Mann hat schon selbst mehrere Kurse kreiert und kennt sich auf diesem Gebiet sehr gut aus.

Vielen Dank Gian! Mach weiter so!

Wolfgang Leder - Lehrer an einer beruflichen Schule

Wenn man seinen Kurs nach Gians Strategie auf Herz und Nieren geprüft hat, dann hat man etwas geschaffen, was gute Chancen hat, am Markt ein Erfolg zu werden.

Wer heutzutage sein Wissen über einen Online-Kurs verkaufen will, findet genügend Anbieter, die ihm zeigen, wie das geht. Dennoch kann man viel Geld in den Sand setzen, weil man durch solche Kurse zwar lernen kann, wie man eine Idee technisch umsetzt - aber trotzdem niemand den Kurs kauft, weil der Markt kein Interesse daran hat.

Hier setzt der kleine, sehr gut konzipierte Kurs von Gian an. Als Erstes zeigt er, wie man seine Idee testet. Zeigt der Markt überhaupt Interesse? Und was kann ich tun, wenn das Marktinteresse für meine Idee doch nicht so groß ist, wie ich erhoffte? Als nächster Schritt muss ein Kurs vor dem offiziellen Verkauf immer erst von Beta-Testern getestet werden. Hierfür hat Gian ein geniales Schritt-für-Schritt-System entwickelt. Er zeigt, wie man Tester findet, seine Tester befragt und wie man ihre Antworten auswertet, alles verbunden mit fertigen Formularen, die Gian mir für meine Kommunikation mit meinen Testern fertig gestaltet zur Verfügung stellt. Abgerundet wird sein Kurs durch eine gut verständliche Anweisung, wie man seinen Kurs auf Teachable hostet und mit welchen technischen Tools Gian diesen Kurs hier kreiert hat.

Für mich ein rundum gut gelungener, gut verständlicher und sehr nützlicher Kurs, der eine wichtige Marktlücke für all diejenigen füllt, die vorhaben, eigene Online-Kurse zu verkaufen! Wenn man seinen Kurs nach Gians Strategie auf Herz und Nieren geprüft hat, dann hat man etwas geschaffen, was gute Chancen hat, am Markt ein Erfolg zu werden.

Sylvia Grotsch - Diplom-Psychologin / astromind.de

Dieser Kurs deckt für mich Bereiche ab, die ich bisher noch in keinem Kurs zum Thema Kurserstellung gefunden habe.

Der Kurs verspricht nicht zu viel. Er ist eine tolle Kombination aus den Bereichen Marktrecherche, Beta Tester für den Kurs zu finden und zu begleiten und dadurch auch gleich Marketing Material für seinen Kurs zu bekommen.

Dieser Kurs deckt für mich Bereiche ab, die ich bisher noch in keinem Kurs zum Thema Kurserstellung gefunden habe. Ich war schon beim Lesen der Kursbeschreibung vor Beginn des Kurses begeistert von der Idee. Der Kurs selbst hat die Erwartungen aber noch übertroffen. Es wird nicht nur erklärt, wie man Beta Tester findet, den Prozess startet und begleitet. Es werden auch die Vorteile erklärt, wie man die Ergebnisse der Tests für weitere Marketing Massnahmen nutzen kann. Dazu zählen wertvolle Testimonials und vor allem Aussagen, was User wirklich wollen und welche Probleme diese haben. Aussagen, die sich für die Verkaufsseite perfekt nutzen lassen. Auch regelmässige Feedback Abfragen geben einem bei der Kurserstellung rechtzeitig wertvolles Feedback noch bevor man den Kurs für Geld verkauft.

Besonders wertvoll finde ich auch, dass der Kurs schon damit beginnt, seine Kursidee mit verschiedenen Methoden zu überprüfen, ob überhaupt Bedarf dafür besteht. Er setzt also schon vor den eigentlichen Beta Tests an und vermeidet damit, dass man viel Zeit in einen Kurs steckt, der vielleicht am Markt gar nicht angenommen wird.

Was mir besonders gefallen hat, ist, dass der Kurs durchgehend von einem echten praktischen Beispiel begleitet wird. Damit fällt es leicht das gelernt auch praktisch anwenden zu können. Zusätzlich zu dem tollem praxisnahen Kursablauf ist die Bereitstellung aller Materialen (Mails, Vorlagen, Formulare usw. ) aus diesem Ablauf extrem hilfreich und spart eine Menge Arbeit.

Dieser Kurs motiviert von der ersten Lektion an aktiv mitzumachen und sofort mit eigenen Projekten loszulegen.

Andreas Stocker - Trainer für modernes Web Design & Web Development / andreasstocker.at

Gian Camichel erläutert diese Methoden bis ins Detail und führt mit vielen Beispielen ans Ziel.

Eine besondere Herausforderung beim Erstellen von Seminaren und insbesondere bei Online-Kursen ist das Verifizieren, ob alle Inhalte zielführend vermittelt, die Menge angemessen und die Reihenfolge tatsächlich für jeden nachvollziehbar aufeinander aufbauend sind.

Dafür benötigt man Beta-Tester.

Unabhängig davon, ob das Angebot nun kommerzialisiert werden soll oder nicht, ist es zudem wichtig, seine Zielgruppe zu identifizieren und deren Bedarf zu analysieren. Dazu sind Recherchen hinsichtlich der Nutzer und eines potenziellen Marktes erforderlich.

Und hier setzt die „3-Fliegen-Methode“ von Gian Camichel an.

Die Recherche-Methoden helfen dabei, das das eigene Seminar nicht nur gut ist, sondern auch tatsächlich jemanden interessiert.

Die weiteren „Fliegen“ sind Methoden mit denen man qualifizierte Beta-Tester für seine Kurse findet und zudem ehrliche Testmonials, die für die Qualität mit eigenen Beurteilungen bürgen.

Gian Camichel erläutert diese Methoden bis ins Detail und führt mit vielen Beispielen ans Ziel. Er bietet dazu über 30 Videos, wobei vielen Videos weiteres Schulungsmaterial als PDFs beigefügt ist.

Gian Camichel hilft dabei, selber Kurse zu kreieren und dafür Tester zu finden und das Testen an sich zu optimieren. Immer mit den Zielen, sehr gute Kurse entwickeln und diese auch sehr gut vermarkten zu können.

Torsten Stapelkamp - Professor für Interfacedesign und Service Design

Dieser Kurs hat mir immens geholfen, meinen Markt besser zu verstehen

Ich bin ein brennender Verfechter von agilem Zeit- und Projekt-Management. Es nicht verwunderlich, dass ich als Solopreneur deshalb auch agile Methoden bei Produktentwicklung favorisiere. Ein Hauptargument, warum agile Methoden in unserer schnelllebigen Zeit so erfolgreich sind: sie beziehen permanent das Kundenfeedback ein. Dadurch kann man als Produkt-Ersteller frühzeitig Fehlentwicklungen stoppen und seine Produkte optimieren.

Mein Problem: Ich wusste, das Kundenfeedback und Marktanalyse der Schlüssel zum Erfolg sind, kämpfte aber mit der systematischen Umsetzung.

Die Drei-Fliegen-Methode hat mir hier immens geholfen. Sie liefert einen kompletten Leitfaden und hilft einem Schritt für Schritt den Markt zu analysieren und aussagekräftige Produkttester zu finden. Du verlierst nicht mehr den roten Faden und bekommst zudem noch wertvolle Checklisten und Vorlagen zur eigenen Verwendung.

Mein Fazit: Die Drei-Fliegen-Methode ist ein wertvoller Kurs für alle, die selbst im Internet Ihr Wissen vermarkten möchten, sei es in Form von Coachings, Online-Kursen oder eBooks.

Frank Albers - Online Business-Coach / einfach-effektiv.de

Speziell genial habe ich Gians Input gefunden, eine Kunden-Bedürfnis-Mappe anzulegen - damit habe ich gleich begonnen und habe schon jetzt das Gefühl, mein Publikum besser zu kennen als zuvor.

Mein Business hat sehr viel mit Struktur und strukturierten Abläufen zu tun und daher war ich extrem gespannt auf die 3-Fliegen-Methode. Bisher hatte ich hier und da schon Elemente, die Gian im Kurs erwähnt, verwendet, allerdings bei weitem nicht in diesem Ablauf, der im Kurs Schritt für Schritt erklärt wird.

Und ich hatte auch schon Gelegenheit, die Inhalte teilweise zu testen, weil ich gerade neue kleinere Produkte entwickle. Genial, was dabei herauskommt, wenn man schon vorher nachfragt, was der größte Schmerzpunkt ist! Viel von dem, was ich als Input für meine eigenen Produkte dadurch bekommen habe, hätte ich niemals so hineingepackt.

Speziell genial habe ich Gians Input gefunden, eine Kunden-Bedürfnis-Mappe anzulegen - damit habe ich gleich begonnen und habe schon jetzt das Gefühl, mein Publikum besser zu kennen als zuvor.

Was ich noch nicht getest habe, weil sich Themen meiner Kurse bereits aus meinen Webinaren ergeben hatten, war der Schritt der Marktrecherche. Aber das kommt ganz sicher in Zukunft noch.

Unterm Strich kann ich diesen Kurs auf jeden Fall empfehlen. Wenn man vor der Entwicklung des allerersten Produkts oder Freebies steht, bekommt man viel Rundherum- und Technik-Hilfe mit und später hilft diese Vorgehensweise ganz sicher, den eigenen Blick zu schärfen und Struktur in die Produkt-Entscheidung zu bekommen.

Claudia Kauscheder - Scout im Abenteuer Home-Office / abenteuerhomeoffice.at

Ich habe mich in Gians Kurs richtig an die Hand genommen gefühlt, da jeder Schritt genau erklärt und erläutert wird.

Einen Online-Kurs kreieren und ihn dann mit einer schönen, aussagekräftigen Landingpage bewerben. Schön und gut, doch woher kriege ich Testimonials, wenn ich einen Kurs doch erst starte? Liegt es doch in der Natur der Sache, dass man bei einem neuen Angebot zunächst mal kein Teilnehmer-Feedback vorweisen kann. Gians Kurs "Die Drei-Fliegen-Methode" zeigt einen Weg aus diesem Dilemma.

Der Kurs besteht aus drei Schritten, die ich alle sehr hilfreich fand. Als erstes gibt es eine Anleitung für einen Markt-Schnellcheck. Das Resultat ermutigte mich: Meine Kursidee hat durchaus Erfolgsaussichten.

Dann kam der zentrale Teil, nämlich wie ich mir Beta-Tester für meinen Onlinekurs einlade und schon in der Startphase konstruktives Feedback bekomme. Die Idee, mir als erstes Kurstester einzuladen, die meinen Onlinekurs kostenfrei durchlaufen, hatte ich auch schon vorher. Doch Gian zeigt wie man das wirklich erfolgversprechend angeht - wie ich meine Beta-Tester auswähle und von Anfang an instruiere, auch über meine Erwartungen an ein abschließendes Testimonial, und wie ich sie über den ganzen Prozess bei der Stange halte und mit Irritationen und unzuverlässigen Beta-Testern umgehe.

Was mir besonders gefällt: Bei diesem Vorgehen gewinnen beide. Ich bekomme als Kurs-Entwicklerin detailliertes Feedback, wie mein Kurs ankommt und wo ich ihn noch optimieren kann, und am Schluss Testimonials für meine Werbung. Meine Beta-Tester wiederum dürfen meinen Kurs kostenfrei durchlaufen und hoffentlich von den Inhalten profitieren.

Das Vorgehen fühlt sich sehr logisch und konsequent an. Doch ich weiß, von allein wäre ich nicht auf die Idee gekommen, das so durchzuziehen. Eine große Hilfe sind die zur Verfügung gestellten Formulare, Mailvorlagen und Demos. Ich habe mich in Gians Kurs richtig an die Hand genommen gefühlt, da jeder Schritt genau erklärt und erläutert wird. Nachdem ich Gians Kurs als Beta-Testerin durchlaufen und somit selbst den Prozess erfahren habe, werde ich mich nun mit meinem eigenen Kurs ans Werk machen.

Karin Mager - Diplom-Psychologin | Konfliktcoaching / faire-kommunikation.de

Zum Glück bin ich auf den Kurs 3-Fliegen-Methode gestossen, der genau meine Wissenslücken füllte

Ich stand vor einem Dilemma: Mein Konzept für den Onlinekurs war praktisch fertig, doch ich hatte noch keinen klaren Plan für die Umsetzung und vor allem, wie ich diesen Kurs testen kann. So hatte ich die Wahl zwischen gar nichts machen, ein bisschen etwas machen oder stundenlang im Netz unterschiedliche Informationen zusammen suchen.

Zum Glück bin ich auf den Kurs 3-Fliegen-Methode gestossen, der genau meine Wissenslücken füllte. Ich bekam strategische und praktische Tipps und Tricks zum Thema sowie ganz viel Material wie Formular-Vorlagen, Tabellen etc. zur Verfügung gestellt. Daraus konnte ich das für mich notwendige herauspicken. Zudem haben mich die Erfahrungen und das Wissen von Gian vor manchen Fehlentscheidungen bewahrt, u. a. was die Kursverkaufsplattformen betrifft. Überrascht war ich auch, wieviele nützliche Tools vorhanden sind, die nichts kosten und doch das Notwendige bieten.

Der Kurs macht gute Laune, denn die Begeisterung von Gian ist ansteckend.

Tanja Bischofberger - Auf dem Weg zu ihrem ersten Onlinekurs - 7x7x7-coaching.ch

Copyright, Knowhowlounge.de