Wie du deinen Scrivener Backup innert 10 Minuten richtig einrichtest | KnowHowLounge

Wie du deinen Scrivener Backup innert 10 Minuten richtig einrichtest

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du deinen automatischen Scrivener Backup so einrichtest, dass du dir nie mehr Sorgen um den Verlust deiner Projekte machen musst.

Kürzlich war ich in meiner 2. Heimat, dem Engadin (ein Hochtal in den Schweizer Alpen), im Winterurlaub. Meine Mutter wohnt dort und das ist praktisch.

Der Ort liegt auf 1’800 Meter, somit sind die dortigen Seen jeweils gefroren. Und dieses Jahr waren sie sogar ein paar Tage schwarzgefroren.

Bedeutet, das Eis ist durchsichtig. Ich kann den Grund sehen. Das ist wundervoll, schürt aber gleichzeitig Unbehagen:

  • Ist das Eis dick genug, hält es mein Gewicht?
  • Was, wenn ich durchbreche?
  • Wie tief ist es hier?

Der See war freigegeben und ich war nicht der Einzige. Die Bedenken waren somit nur in meinem Kopf. Da ich den Grund sehen konnte, war mir jedoch bewusst, dass ich wirklich auf dünnem Eis stehe und sich darunter Wasser befindet. Kaltes Wasser, in das ich einbrechen könnte. Ich war also sensibilisiert und somit vorsichtig.

Ich, für meinen Teil, blieb in Ufernähe. Mutige Schlittschuhläufer, die den ganzen See überquerten, hatten teilweise Eispickel dabei, um sich bei einem allfälligen Einbrechen selber retten zu können. Sie waren sensibilisiert und somit vorsichtig.

Ist der gefrorene See jeweils schneebedeckt, mache ich mir kaum Gedanken, ob das Eis hält. Logisch, denn ich werde auch nicht ständig daran erinnert, dass ich auf gefrorenem Wasser stehe. Bei schneebedecktem See habe ich auch noch nie jemanden mit Eispickel gesehen.

Betrete Scrivener nur mit Eispickel

Ich gehe davon aus, dass du dir sicherlich schon das ein oder andere Mal Gedanken über deine Backups gemacht hast.

Möglicherweise hast du auch ein System, das für dich funktioniert. Sei es via externe Festplatte oder einen Cloud-Dienst à la Dropbox.

Aber nur, weil du ein Backup System hast, das für deinen Computer funktioniert, heißt das noch lange nicht, dass du deine Scrivener Backups auch richtig eingerichtet hast.

Scriveners Vorsichtsmaßnahmen

Scrivener ist wunderbar und speichert automatisch – du bleibst dadurch immer in Ufernähe.

Und nicht nur das, unsere Eier legende Wollmilchsau erstellt auch gleich noch selbständig Backups – dein Eispickel.

Unterschied zwischen Speichern und Backup (auf Scrivener bezogen)

Speichern = Veränderungen innerhalb des geöffneten Projektes werden »festgehalten«

Backup = Es wird eine weitere Version unseres Scrivener Projektes am Speicherort unsere Wahl abgelegt (standardmäßig beim Schließen des jeweiligen Scrivenerprojektes)

Mit Speichern halte ich somit meinen Arbeitsfortschritt fest.

Mit dem Backup verfüge ich über eine weitere Version meines Projektes, auf die ich bei Bedarf zurückgreifen kann.

Und sowohl fürs Speichern als auch den Backup kann ich gewisse Einstellungen vornehmen.

Automatisches Speichern anpassen

Bei der Mac Version für Scrivener 2

Öffne die Einstellungen unter »Scrivener -> Einstellungen -> Allgemein«

Scrivener Einstellungen fürs Speichern bei Mac

Bei der Mac Version für Scrivener 3

Öffne die Einstellungen unter »Scrivener -> Einstellungen -> Speichert«


Bei der Windows Version

Öffne die Einstellungen unter »Werkzeuge -> Optionen -> Allgemein«

Scrivener Einstellungen fürs Speichern bei Windows

Nun kannst du selber definierten, wie fleißig Scrivener automatisch speichert.

Du musst dich also nie mehr ums Speichern kümmern. Standardmäßig sind übrigens 2 Sekunden eingestellt.

Das bedeutet, dass sobald du 2 Sekunden lang weder Maus noch Tastatur anrührst, Scrivener automatisch für dich speichert. Somit sparst du dir das manuelle Speichern, wie man es etwa von Microsoft Word kennt.

Automatischen Backup einrichten

Während die Funktion Speichern, dir das geöffnete Projekt fortlaufend absichert, legt dir der Backup eine Sicherheitskopie ab. Und genau hier kann ich nun einige Einstellungen vornehmen.

Bei der Mac Version für Scrivener 2

Öffne die Einstellungen unter »Scrivener -> Einstellungen -> Sicherung«

Scrivener Backup Pfad Mac

Bei der Mac Version für Scrivener 3

Öffne die Einstellungen unter »Scrivener -> Einstellungen -> Backup«

Übrigens: In Scrivener 3 kannst du neu pro Scrivener Projekt einen individuellen Speicherort definieren. (Früher gab es nur einen gemeinsamen Speicherort für alle Projekte.)

Das machst du via »Projekt -> Projekteinstellungen -> Backup«


Bei der Windows Version

Öffne die Einstellungen unter »Werkzeuge -> Optionen -> Backup«

Scrivener Backup Pfad Windows

Die Einstellungen sind eigentlich selbsterklärend. Trotzdem habe ich dir dazu für Mac & Windows je ein Video gemacht.

Im Video erkläre ich dir außerdem auch noch gleich, wie du den Backup, wieder herstellen kannst.

Backup Einstellungen Mac

Backup Einstellungen Windows

So, jetzt weißt du, wie du Sicherung und Backup auf Vordermann bringst. Übrigens sind diese Änderungen jeweils projektübergreifend. Sprich, du musst die Einstellungen lediglich einmal vornehmen und sie sind für jedes deiner Scrivener Projekte gültig.

Aber was bringt mir der beste Backup, wenn mein Computer inklusive der Backups abschmiert oder gestohlen wird?

Den Backup Pfad definieren und warum der nicht auf deinem normalen Laufwerk sein sollte

Meine Methode: die Dropbox und warum sich die Geister scheiden

Dropbox ist der wohl bekannteste Cloudanbieter. Und da war es auch schon, das böse Wort: Cloud (zu Deutsch: Wolke).

Cloudanbieter genießen im deutschsprachigen Raum einen zweifelhaften Ruf, seit dem NSA-Skandal erst recht.

Ich bin nicht hier, um dich von den Vorteilen des Cloud Computings zu überzeugen. Wenn du davon nichts hältst, ist das ok. Ich persönlich würde nie mehr auf meine Dropbox verzichten.

Egal ob Computercrash, -diebstahl oder -wechsel, dank Dropbox bin ich 30 Minuten später wieder einsatzbereit – ohne Datenverlust, ohne meine Nerven zu verlieren, ohne meine Zeit zu verschwenden.

Alle meine Dokumente, Dateien und Fotos sind gesichert und wenn die NSA sehen will, wie ich auf dem Wasser und im Schnee meinen Spaß habe, am Strand mein Bier schlürfe oder meine Webseite innerhalb einer Scrivenerdatei verwalte: viel Spaß.

Ich zerstöre nur ungern heile Weltbilder, aber wenn ich nicht will, dass irgendjemand meine Daten abfängt, darf ich NICHT ins Internet, mit Kreditkarte bezahlen, ein Handy benutzen oder ins Flugzeug einsteigen – PUNKT.

Trotzdem muss jeder für sich selber entscheiden, wo er die Grenze zieht. Die einen tun das bei Facebook & Co, andere bei der Cloud. Ich kenne jedoch niemanden, der heutzutage auf Internet verzichtet. Hey, sogar meine Großmutter (Jahrgang 1931) hat einen Laptop.

Wenn du auf die Cloud verzichten willst, gibt es X weitere Möglichkeiten. Die einfachsten sind externe Festplatten, SD-Karten oder USB-Sticks – sofern du diese auch ständig an deinem Computer angehängt hast (jedenfalls in dem Moment, in dem Scrivener den Backup machen will).

Übrigens, warum ich die Dropbox nutze, habe ich 2013 auf meinem alten Blog ausführlich beschrieben.

Wie du deinen Scrivener Backup in die Dropbox (oder eine andere Cloud) speicherst

Dieses Vorgehen ist für die meisten Cloudanbieter in ungefähr gleich. Ich erkläre dir das Ganze jedoch mit der Dropbox.

Falls du noch keine Dropbox hast, gehe wie folgt vor:

1. Einen Dropbox Account einrichten (2GB gibt’s kostenlos)

Hier kannst du dir einen kostenlosen Account mit 2GB Speicherplatz sichern. Außerdem wird dir auch noch das Prinzip vom Cloud-Computing erklärt. Falls du dich bei Youtube umsehen möchtest, wird dir hier geholfen.

2. Dropbox installieren

Nachdem du dein Konto eingerichtet hast, musst du Dropbox installieren. Danach hast du einen eigenen Dropbox Ordner auf deinen Computer.

Dropbox Ordner

3. Den Dropbox Ordner einrichten

Der Dropbox Ordner funktioniert genau gleich, wie die anderen Ordner auf deinem Computer. Du kannst darin ablegen, was du willst.

Einziger Unterschied: Alles, was du im Dropbox Ordner ablegst (und NUR, was du im Dropbox Ordner ablegst), wird automatisch in die Cloud synchronisiert (sofern eine Internetverbindung besteht).

Du kannst somit jederzeit über www.dropbox.com online von einem anderen Computer aus auf diese Daten zugreifen.

Du kannst dir außerdem zusätzlich eine App für Handy oder Tablet installieren. Mit dieser kannst du sogar deine Fotos gleich automatisch hochladen. Dann werden allerdings die 2GB rasch aufgebraucht sein.

Lege also jetzt innerhalb des Dropbox Ordners einen neuen Ordner an, beispielsweise »Backup Scrivener«.

4. Backup Pfad in Scrivener definieren

Öffne ein Scrivener Projekt und dann die Einstellungen.

Bei der Mac Version

»Scrivener -> Einstellungen -> Sicherung«

Scrivener Backup Pfad Mac

Bei der Windows Version

»Werkzeuge -> Optionen -> Backup«

Scrivener Backup Pfad Windows

Und definiere nun den Speicherort, indem du deinen neuen Dropbox Ordner angibst.

5. Zurück lehnen und dir nie mehr sorgen um den Backup machen

Ab jetzt werden alle Dateien im Dropbox Ordner automatisch mit der Cloud synchronisiert.

Aber was ist, wenn ich keine Internetverbindung habe?

Keine Sorge, wenn du keine Internetverbindung hast, dann werden einfach deinen Daten nicht mit der Cloud synchronisiert.

Auf die Daten auf deinem Computer hat das keinen Einfluss. Du kannst genau gleich weiterarbeiten und auf deine Daten zugreifen.

→ kein Internet = keine Synchronisation = kein aktueller Backup

Kleiner Zusatztipp: Selbstverständlich kannst du nicht nur den Scrivener Backup, sondern auch gleich das Originalprojekt in der Dropbox (oder der Cloud deiner Wahl) abspeichern.

Alternative zur Cloud – Backup mit externer Festplatte, SD-Karte oder USB-Stick

Möglicherweise ziehst du dich für dein Buchprojekt in eine abgelegene Hütte zurück und hast kein Internet.

Oder du möchtest einfach keine Cloud nutzen, dann kannst du das Gleiche auch mit einer externen Festplatte, einer SD-Karte oder einem USB-Stick machen.

Du musst dann aber darauf achten, dass du das Objekt deiner Wahl, zum Zeitpunkt des Backups eingesteckt hast.

Zudem musst du dafür sorgen, dass dein Backupmedium jeweils den gleichen eindeutigen Namen hat, damit der in Scrivener definierte Speicherpfad auch identisch ist.

Soll heißen: Wenn du deinen USB-Stick einsteckst, sollte der immer gleich heißen und nicht einmal »G:« und beim nächsten Mal »F:«, usw.

Normalerweise funktioniert das, sicherheitshalber würde ich das Ding aber umbenennen, beispielsweise auf »BACKUP SCRIVENER«. Möglicherweise musst du es auch immer am gleichen Ort einstecken (falls du mehrere Steckplätze zur Auswahl hast).

Achtung: Du solltest auch dein externes Speichermedium ab und zu absichern, sprich einen Backup machen. Denn wenn das kaputt geht, gestohlen wird oder du es verlierst, sind die Daten auch futsch.

ACTION STEPS: Was du jetzt tun kannst

  1. Melde dich entweder bei Dropbox oder einem anderen Cloudanbieter an. Willst du das nicht, organisier ein externes Speichermedium.
  2. Erstelle den Backup Ordner für deine Scrivenerprojekte.
  3. Öffne die Backup Einstellungen innerhalb Scrivener.
  4. Richte die Backup Einstellungen nach deinen Bedürfnissen ein und definiere den Speicherpfad(Speicherort bei Windows, Sicherungsort bei Mac) neu.
  5. Leg die Beine hoch und genieße deine neu gewonnene Datensicherheit :-).

Viel Spaß mit Scrivener

Signatur_Gian